Fragst du dich manchmal, ob du einen Blog starten solltest? Hier sind die 10 wichtigsten Anzeichen dafür, dass du noch heute einen Blog starten sollst!

Einen Blog zu starten war wirklich die beste Entscheidung, die ich je getroffen habe. Ich habe lange hin und her überlegt, aber ich bin so froh, dass ich es damals getan habe.

Damals…

  • war ich 100 % Mutter und Hausfrau
  • hatte ich keine Erfahrung in Bloggen und Social Media
  • war ich nicht gut im Schreiben
  • war ich leicht unzufrieden, mir fehlte nebst meinem Mama-Alltag eine Aufgabe dich mich fordert
  • gehörte ich eher zur Gruppe Coach Potato als dass ich am Abend noch gearbeitet habe.

Ich begann damals einen Blog. Ein Hobby sollte es sein. Und innerhalb weniger Jahre…

  • hatte ich innert kürzester Zeit eine neue Leidenschaft entdeckt.
  • eine Ausbildung als Social Media- und Online-Marketing Managerin in der Tasche.
  • wurde aus Hobby Beruf und ein Social Media Business baute sich auf.
  • verdiene ich mein Geld mit und durchs Bloggen.
  • war ich mein eigener Chef und ich liebte es, nicht mehr 9 to 5 arbeiten zu müssen
  • habe ich mich zum Blog Coach positioniert und helfe heute anderen ihren Blog aufzubauen. 

Es ist also eine Untertreibung zu sagen, dass ich froh bin, einen Blog gestartet zu haben!

 

Wenn du darüber nachgedacht hast, einen Blog zu starten, aber nicht sicher bist, ob es das Richtige für dich ist, findest du hier 10 unbestreitbare Anzeichen dafür, dass du einen Blog starten solltest:

10 Anzeichen die dafür sprechen, einen Blog zu starten

 

10 UNBESTREITBARE ANZEICHEN DAFÜR EINEN BLOG ZU STARTEN

 

  1. ES IST IMMER IN DEINEM HINTERKOPF

Eines der GRÖSSTEN Anzeichen dafür, dass du einen Blog starten solltest, ist, wenn du die Idee immer im Hinterkopf hast und sie einfach nicht loswerden kannst.

Wenn die Idee, einen Blog zu starten, dich schon seit Wochen, Monaten oder sogar Jahre fasziniert, du aber noch nicht gehandelt hast. Worauf wartest du dann noch?

Was mein persönliche Blog Hamerlike anbelangt, war das damals eine ziemlich spontane Entscheidung und das, obwohl ich absolut keine Ahnung von Bloggen hatte. Mit diesem Blog hier und auch im Endeffekt die Trennung zu Hamerlike und stattdessen einen Neustart zu wagen, habe über ein halbes Jahr gebraucht, bis ich den Schritt gewagt habe. Die ersten Schritte sind oft am schwierigsten. Doch du wirst eines Tages  so froh sein, dass du es getan hast.

>>> Lese mehr dazu: Eigenen Blog erstellen – 9 Tipps für Anfänger 

 

  1. DU HAST SPASS AM SCHREIBEN.

Beim Bloggen geht es nicht NUR ums Schreiben, obwohl das natürlich ein grosser Teil einnimmt.

Du wirst als Blogger noch viele andere Dinge tun (Marketing, Sozialen Medien, Grafikdesign, Technik usw.), doch das Schreiben von Blogbeiträgen wird das Herzstück sein!

Du musst keineswegs der beste Autor:in der Welt sein, um ein erfolgreicher Blogger:in zu sein. Aber du musst Spass daran haben! Du kannst natürlich das Schreiben von Blogbeiträgen an freiberufliche Autoren auslagern, aber dafür wirst du am Anfang wahrscheinlich kein Budget haben.

Deshalb ist es wichtig, dass du Spass am Schreiben hast und du dich mindestens ein paar Stunden pro Woche hinsetzen kannst, ohne müde oder gelangweilt zu werden.

 

  1. LEUTE SAGEN DIR, DASS DU EINEN BLOG STARTEN SOLLST

Hat dir schon einmal jemand gesagt, dass du einen Blog über etwas starten sollst?

Das ist ein gutes Zeichen dafür, dass du es tatsächlich tun solltest!

Normalerweise sagen die Leute das, wenn sie das Gefühl haben, dass man ein fundiertes Wissen oder persönliche Erfahrungen über ein bestimmtes Thema hat und es gut erklären und mit anderen teilen kann.

Machst du das leckerste Essen, für das die Leute immer nach dem Rezept fragen? Starte einen Food-Blog! Bekommst du ständig Komplimente für deine Reisefotografie und wirst von Freunden und Verwandten um Tipps für die Planung ihrer nächsten Reise gebeten? Starte einen Reiseblog! Kannst du über Geldsparen, Haushaltsplanung und Investitionen sprechen und anderen Ratschläge zum Thema Geld geben? Starte einen Blog über persönliche Finanzen!

>>> Lese dazu mehr: Über 250 beliebte Blog Themen und Ideen zum Bloggen

Wenn du also schon einmal von Freunden und Verwandten gehört hast, dass du einen Blog starten sollst, könnte das ein Zeichen dafür sein, dass es für dich an der Zeit ist, es endlich zu tun. Go for it!

 

  1. DU BIST EIN KREATIVER MENSCH

Warst du schon immer kreativ und möchtest deine Kreativität kanalisieren? Wenn ja, dann wirst du das Bloggen lieben! Bloggen hat ein unglaubliches kreatives Ventil.

Bloggen ist auch der perfekte Job für Introvertierte, die oft sehr kreativ sind.

Als Blogger kannst du kreativ sein, indem du Blogbeiträge schreibst, Fotos für deinen Blog aufnimmst und bearbeitest, deine Website gestaltest und Grafiken für soziale Medien erstellst. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, kreativ zu werden und über den Tellerrand zu schauen und daran zu wachsen.

 

  1. DU HILFST GERNE ANDEREN

Das Bloggen kann nicht nur ein grossartiges kreatives Ventil für dich sein, sondern auch eine unglaubliche Möglichkeit, anderen Menschen zu helfen. Das ist ein Punkt, den ich am Bloggen sehr mag!

Wenn es dir Spass macht, anderen zum Erfolg zu verhelfen und ihre Ziele zu erreichen, dann ist ein Blog genau das Richtige für dich. So kannst du deine Stärken mit anderen teilen und anderen helfen und sie inspirieren. Wenn du z. B. durch Diät und Sport erfolgreich abgenommen hast, kannst du einen Fitness-Blog starten, um deine Geschichte mit anderen zu teilen und ihnen dabei helfen, die gleichen Ergebnisse zu erzielen.

Wie auch immer du anderen Menschen am besten helfen kannst, du kannst ein grösseres Publikum erreichen und mehr Menschen beeinflussen, indem du einen Blog zu diesem Thema startest.

Unterstützung Blog starten

 

 

  1. TECHNOLOGIE IST DEIN DING

Du bist technisch versiert und hältst dich immer über die neuesten Techniktrends auf dem Laufenden?

Dann wird das Bloggen für dich ein Kinderspiel sein!

Das soll nicht heissen, dass du technisch versiert sein MUSST, um einen Blog zu starten. Die technische Seite des Bloggens ist wirklich nicht so kompliziert, wie du vielleicht denkst. Aber du hast definitiv weniger Lernaufwand, wenn du dich bereits etwas mit Technik auskennst.

 

  1. DU LERNST GERNE NEUE DINGE

Das hängt irgendwie mit dem obigen Grund zusammen. Selbst wenn du noch nichts über das Bloggen weisst, ist es eine gute Sache für dich, wenn du bereit bist zu lernen.

Wer Spass daran hat, Neues zu lernen und Probleme zu lösen, wird seltener frustriert sein und das Bloggen aufgeben. Die Wahrscheinlichkeit Erfolg zu haben ist grösser, als bei jemandem für den das nur ein „Chnorz“ ist. 

Als Blogger musst du viele Fähigkeiten erlernen, die für dich wahrscheinlich neu sind. Dazu gehören Dinge wie WordPress, SEO, Social Media Marketing, E-Mail-Marketing, Produktentwicklung, Verkaufstrichter (Funnel) und so weiter.

Wenn du gerne lernen und dies als eine Herausforderung betrachtest, die Spass macht, und nicht als etwas Überwältigendes und Schwieriges, wirst du beim Bloggen eher Erfolg haben.

>>> Lese dazu mehr: Warum Bloggen? 20 Gründe, im Jahr 2022 einen Blog zu starten

 

  1. DU BIST SELBST-MOTIVIERT

Bist du selbst-motiviert? Grundsätzlich bedeutet dies, dass du aufgrund deiner eigenen persönlichen Begeisterung und deines Interesses zum Erfolg motiviert bist und nicht aufgrund externer Faktoren.

Selbst-motivierte Menschen haben es beim Bloggen leichter, denn im Gegensatz zu einem normalen Job hast du keinen Chef, der dir sagt, was du tun sollst.

Alles hängt ganz von dir ab. Du legst deinen eigenen Zeitplan fest, du entscheidest, wann du arbeitest und was zu tun ist. Wie und ob du mit deinem Blog Geld verdienen möchtest, entscheidest du. Wenn sich diese Art zu arbeiten für dich attraktiv anhört, dann ist das ein Zeichen dafür, dass du einen Blog starten solltest!

  1. DU MÖCHTEST DEIN EIGENER CHEF SEIN

Eines der Dinge, die ich am meisten am Bloggen liebe, ist, dass ich mein eigener Chef bin. Als selbst-motivierte Person blühe ich auf, wenn ich das Sagen habe und mir nicht jemand anderes sagt, was ich tun soll. Aber ich gestehe, das war nicht immer so. Erst durchs Bloggen und im Zusammenspiel mit unserem Familienleben, habe ich gelernt, dass ein 9-to-5-Job nichts (mehr) für mich ist. Ich geniesse die Freiheit, für mich selbst zu arbeiten und in meinem eigenen Zeitplan. Es braucht aber Disziplin.

Wenn auch du davon geträumt hast oder aktuell träumst, dein eigener Chef zu sein, anstatt für jemand anderen zu arbeiten, ist das Bloggen ein guter Einstieg. Falls du noch unsicher bist, probiere es aus, so wie ich einst gestartet bin. 

 

  1. AUFGEBEN IST KEINE OPTION FÜR DICH.

Ein Zeichen dafür, dass du einen Blog starten solltest, ist letztendlich auch, dass du nicht so leicht aufgibst.

Wusstest du, dass die meisten neuen Blogger innerhalb des ersten Jahres wieder aufgeben?

Wenn du dir darüber im Klaren bist, dass das Bloggen ein langfristiges Unterfangen ist, und bereit bist, dich dafür zu engagieren, hast du gute Chancen auf Erfolg. Viele neue Blogger sind frustriert und geben bei der ersten Herausforderung, die sich ihnen stellt, auf. Wenn Aufgeben für dich keine Option ist, dann ist dein Erfolg unausweichlich und du solltest unbedingt einen Blog starten.

 

SOLLST DU EINEN BLOG STARTEN?

Nun hast du die wichtigsten Anzeichen dafür gelesen, einen Blog zu starten. 

Wenn eines oder mehrere dieser Anzeichen auf dich zutreffen, würde ich dir empfehlen, einen Blog zu starten. Bloggen hat sehr niedrige Startkosten (du kannst mit weniger als 100 Euro beginnen), aber eines hohes Gewinnpotenzial.

Wenn du auf der Suche nach weiteren Ressourcen für neue Blogger bist, solltest du dir unbedingt noch diese Beiträge lesen…

Verpasse nichts mehr!

Folge mir auf Facebook und Instagram. Oder abonnieren meinen Newsletter und erhalten in (un)regelmässigen Abständen Blog- und Produktivitätstipps direkt in deinen Posteingang.

 

Diesen Beitrag auf Pinterest pinnen:

10 Anzeichen die dafür sprechen, einen Blog zu starten

 

 

 

 

 

 


 

Step 1

In einem kostenlosen Erstgespräch (max 30min) schauen wir wo du stehst und was du genau brauchst. 

Step 2

Angebot

Nach unserem Gespräch erhälst du eine kurze Zusammenfassung und ein unverbindliches Angebot, wie ich dir helfen kann. Es ist deine freie Entscheidung, mit mir eine Zusammenarbeit einzugehen.

Step 3

Administration

Nach deiner Zusage erhälst du von mir die Rechnung inkl. Vertrag. Nach erfolgter Überweisung innert 10 Tagen, spätestens vor dem ersten Coaching Call (Kick-Off Meeting), erhälst du von mir detaillierte Informationen zum Ablauf und Inhalt des Coachings (angepassst auf deine jeweiligen Bedürfnisse und Ziele).

Step 4

Kick-Off Meeting

In einem 30-60 minütigen Kick-Off Meeting klären wir, wo du aktuell stehst, was deine aktuellen Herausforderungen sind und was dein Ziel für das Coaching ist.

Step 5

1:1 Coaching

Unsere 1:1 Coachings Sessions finden alle im geschützten Rahmen via Zoom statt. Die jeweilen Calls setzen wir gemeinsam fest (je nach Verfügbarkeit). Während dieser Zeit stehe ich dir als neutrale Beobachterin und Feedbackgeberin zu Verfügung. 

Step 6

Feedback

Nach unserem Coaching erhälst du von mir einen Feedback-Fragebogen zu unserer gemeinsamen Zusammenarbeit. Darauf lege ich besonderen Wert und danke dir, dass du dir die Zeit nimmst und mir ein ehrliches Feedback gibst. Nur so kann ich mich und meine Dienstleistungen verbessern. Auszüge vom Feedbackfragebogen erlaube ich mir als Testimonial für meine Website und Social Media Posts zu nutzen.