Hast du dich jemals gefragt, wie Blogger ein Einkommen erzielen? Vielleicht hast du bereits einen Blog und möchtest endlich wissen, wie du ihn monetarisieren kannst? Oder vielleicht möchtest du dein Blogger-Einkommen erhöhen, aber du bist dir nicht nicht ganz sicher, wie du das anstellen sollst? Dann ist dieser Beitrag für dich! Lese weiter, um die Antwort auf die alles entscheidende Frage zu erfahren: Wie kann man mit einem Blog Geld verdienen?

Es gab eine Zeit, da wurde mir diese Frage ziemlich oft gestellt. Hätte ich dabei jedes Mal einen Franken verdient, hätte ich heute ein paar Franken mehr auf dem Konto 😉

Letzte Woche gerade wieder. In der Tiefgarage der Migros bin ich einem entfernten Nachbarn begegnet. Er erzählte mir, wie er hin und wieder meinen Hamerlike Blog liest (oha, dachte ich – der!?) und da ich dort grad nicht so regelmässig poste, hat er nach dem Grund gefragt. Weiter dann die Frage:

Sag mal, wie verdienst du mit deinem Blog eigentlich Geld?

Ein Menge Anzahl Blogger, möchten mit ihrem Blog kein Geld verdienen… Natürlich ist es in Ordnung, wenn man mit seinem Blog kein Geld verdienen will. Selbst ich habe einst mit meinem Hamerlike Blog so angefangen zu Bloggen. Wie für viele anderen auch, sollte das Bloggen nur ein Hobby sein. 

Es kam anders. Nur fünf Monate später nachdem mein Blog online gegangen ist und total ungeplant, habe ich mit meinem Blog durch eine Kooperation mein erstes Geld damit verdient. Mein Blog war damals klein und unbekannt – weit ab von einem professionellem Blog. Die Kooperations-Anfrage und letztendlich auch die darauffolgende dreistellige Summe auf meinem Konto, hat mich zum umdenken angeregt – und mir die Augen geöffnet. 

Weisst du, wenn du es richtig angehen möchtest, kostet Bloggen Geld. Mach dir daher unbedingt Gedanken darüber, was du mit deinem Blog erreichen möchtest. Was ist dein Ziel mit (d)einem Blog?

>>> Lese mehr dazu: Was kostest ein Blog?

Heute – und auf Grund meiner Erfahrungen – bin ich davon überzeugt, dass eine unternehmerische Denkweise den Unterschied ausmacht. Ich bin der Meinung, es ist schwer mit einem Blog Geld zu verdienen, wenn man ihn nicht wie ein Geschäft behandelt: Behandle deinen Blog wie ein Business. Setze dir Ziele und arbeite daran, diese Ziele zu erreichen. 

>>> Lese dazu mehr: Wie du deine Blog-Träume in einen Plan verwandelst

Eines der wichtigsten Ziele, die diejenigen von uns haben, die ihren Blog zu ihrem Beruf machen wollen, ist der Wunsch (die Notwendigkeit!), Geld damit zu verdienen. 

Aber wie genau geht man dabei vor? Wie verdient man mit einem Blog Geld?

Es gibt viele Möglichkeiten, Geld zu verdienen, aber im Wesentlichen lassen sie sich in 5 Hauptkategorien einteilen.

Wie du mit einem Blog Geld verdienen kannst!

EIGENE PRODUKTE

Eine sehr lukrative Möglichkeit, um mit dem Bloggen Geld zu verdienen, besteht darin, eigene Produkte zu erstellen und diese über deine Website an deine Leser zu verkaufen. Diese können physische oder digitale Produkte sein, dir sind keine Grenzen gesetzt. Als Blogger entscheidest du dich in der Regel dafür, digitale Produkte über deinen Blog, deine Website zu verkaufen. Das können E-Books, Online Kurse, Apps, Templates oder ähnliches sein. Verkaufen solltest du jedoch nur Produkte, die eine Mehrwert für deine Leser, deine Zielgruppe,  bieten. 

Die Preise entscheidest du und wenn du es strategisch richtig angehst, ist das ein ideale Lösung für passives Einkommen. 

DIENSTLEISTUNGEN 

Eine weitere Möglichkeit für Blogger, Geld zu verdienen, sind Dienstleistungen. Das kann alles sein. Vom Anbieten virtueller Assistenzdienste oder Social-Media-Management über das Schreiben von freiberuflichen Artikeln für andere Websites und Zeitschriften bis hin zu Coaching- und Beratungsdiensten oder nischenspezifischeren Dienstleistungen wie dem Anbieten von Personal Training, Rechtsberatung oder Steuerberatung (natürlich nur, wenn du die entsprechenden Qualifikationen für diese Dinge hast!) Puh langer Satz… ;-). In meinem Fall biete ich Blog Coachings an. 

Dienstleistungen sind eine gute Möglichkeit, um sich eine wiederkehrende Kundschaft aufzubauen.

WERBUNG

Dies ist wahrscheinlich die bekannteste Art, wie Blogger Geld verdienen. Sind wir ehrlich, wenn ein Blogger Werbung schaltet, ist es ziemlich offensichtlich, oder? Auf meinen beiden Blogs findest du das übrigens (noch) nicht. Mit Werbung meine ich diese Display-Anzeigen, die du in der Seitenleiste, als Popup am Ende des Beitrags und innerhalb des eigentlichen Inhalts siehst. Diese Blogger erhalten eine bestimmte Vergütung, je nachdem, wie viele Leute die Anzeige sehen, klicken und/oder das Produkt kaufen

Google Adsens eignet sich dafür sehr gut. So verlockend es klingen mag, lohnen tut es sich aber erst, wenn du hohe Seitenaufrufe hast. Sei dir auch bewusst, dass Werbung auf Blogs nicht überall und immer gut ankommt. Gehe daher eher sparsam mit Werbung um.

Auch die Geschwindigkeit deiner Seite nimmt durch das Schalten von Werbung ab, was sich wiederum auf ein Google Ranking auswirken könnte.

PARTNER-LINKS ODER AFFILIATE LINKS

Affiliate-Links sind eine Form der Werbung. Du nimmst an einem Partnerprogramm teil und setzen einen speziellen Link in deinen Blogbeitrag. Wenn jemand auf diesen Link klickt und das Produkt kauft, erhälst du eine kleine Provision.

Eines der bekanntesten Partnerprogramme ist das Partnerprogramm von Amazon.  Wenn du einen Beitrag über ein bestimmtes Amazon-Produkt schreibst, kannst du einen speziellen Amazon-Affiliate-Link in den Beitrag einfügen, der auf die Produktseite auf der Website von Amazon verweist. Wenn der Leser auf diesen Link klickt und das Produkt kauft, erhälst du einen Prozentsatz des Verkaufspreises. Im Fall von Amazon sind das normalerweise zwischen 3% und 10%.

Es gibt jedoch eine Vielzahl von Partnerprogrammen. Recherchieren lohnt sich. Bevor du ein Produkt oder eine Dienstleistung empfiehlst, lohnt es sich, zu recherchieren, ob das betreffende Unternehmen ein Partnerprogramm hat. Wenn ja, registriere dich und sezten den Affiliat Link im Beitrag. 

GESPONSERTE BEITRÄGE

Dies ist eine weitere Form der Werbung. Üblicherweise kontaktiert dich hier eine Marke, ein Unternehmen (oder du fragst an) und bittet dich, ihre Marke in einem Blogbeitrag vorzustellen. Im Gegenzug wirst du dafür in Form von Produkt oder Geld belohnt. Gerade unter den Food Bloggern ist das gerne gesehen. Sie stellen ein Lebensmittelprodukt in einem neuen Rezept auf ihrem Blog vor und werden dafür für eine bestimmte Gebühr für diesen Rezept-Beitrag bezahlt.

Im Normalfall erwartet die Marke, dass ihr Produkt genannt und auf den Fotos abgebildet wird. Ebenso erwarten sie normalerweise einen Link zu ihrer Website. (Bitte beachte, dass diese Links immer auf „no follow“ gesetzt werden sollten, um den Google-Regeln zu entsprechen. Wenn du das dies nicht tust, riskierst du, in der Google-Suche zurückgestuft zu werden. Google mag es nicht, wenn Links gekauft werden).

Eine Marke möchte oft auch, dass du deinen Beitrag in den sozialen Medien teilst. Es kann gut sein, dass sie auch auch andere Dienstleistungen, wie z. B. die Erstellung von Videos, verlangen. Hier musst du immer sicher stellen, dass du die Arbeit in dein Honorar inkludiert. 

Die Entscheidung liegt bei dir…

Wie du dich letztendlich entscheidest, ob und wie mit deinem Blog Geld zu verdienen, hängt von deiner Persönlichkeit, deinen Zielen, deiner Nische und deinen Fähigkeiten ab. Es gibt Blogs, die auf all diesen verschiedenen Wegen gutes Geld verdienen. Lass dich davon nicht blenden. Die sind oft länger dabei und bringen wenn möglich ganz andere Voraussetzung mit als du. 

>>> Lese dazu mehr: Wie du deine Blog Nische findest und warum sie wichtig ist

Mein wichtigster Tipp für dich wäre, zu versuchen, eine Einnahmequellen zu diversifizieren, indem du versuchst, auf mindestens 2 oder 3 dieser Wege Geld zu verdienen. Auf diese Weise hast du, wenn eine Einnahmequelle versiegt oder eine schlechte Phase hat, andere Einnahmequellen, auf die du zurückgreifen kannst.

Mit welcher Art verdienst du mit deinem Blog Geld?

 

Du möchtest deinen eigenen Blog starten? Lies dazu mehr:

oder komme in mein Blog Coaching! 🙂 Ich freue mich auf dich.

 

Verpasse nichts mehr!

Folge mir auf Facebook und Instagram. Oder abonnieren meinen Newsletter und erhalten in (un)regelmässigen Abständen Blog- und Produktivitätstipps direkt in deinen Posteingang.

 

Diesen Beitrag pinnen:

Wie du mit einem Blog Geld verdienen kannst!

 

 

 

 

 

 

 

 

Step 1

Erstgespräch

Bei einem Erstgespräch klären wir, ob und wie ich dir helfen kann, lernen uns kennen und klären auch, ob eine Zusammenarbeit in Frage kommt.

Step 2

Angebot

Nach unserem Gespräch erhälst du eine kurze Zusammenfassung und ein unverbindliches Angebot, wie ich dir helfen kann. Es ist deine freie Entscheidung, mit mir eine Zusammenarbeit einzugehen.

Step 3

Administration

Nach deiner Zusage erhälst du von mir die Rechnung inkl. Vertrag. Nach erfolgter Überweisung innert 10 Tagen, spätestens vor dem ersten Coaching Call (Kick-Off Meeting), erhälst du von mir detaillierte Informationen zum Ablauf und Inhalt des Coachings (angepassst auf deine jeweiligen Bedürfnisse und Ziele).

Step 4

Kick-Off Meeting

In einem 30-60 minütigen Kick-Off Meeting klären wir, wo du aktuell stehst, was deine aktuellen Herausforderungen sind und was dein Ziel für das Coaching ist.

Step 5

1:1 Coaching

Unsere 1:1 Coachings Sessions finden alle im geschützten Rahmen via Zoom statt. Die jeweilen Calls setzen wir gemeinsam fest (je nach Verfügbarkeit). Während dieser Zeit stehe ich dir als neutrale Beobachterin und Feedbackgeberin zu Verfügung. 

Step 6

Feedback

Nach unserem Coaching erhälst du von mir einen Feedback-Fragebogen zu unserer gemeinsamen Zusammenarbeit. Darauf lege ich besonderen Wert und danke dir, dass du dir die Zeit nimmst und mir ein ehrliches Feedback gibst. Nur so kann ich mich und meine Dienstleistungen verbessern. Auszüge vom Feedbackfragebogen erlaube ich mir als Testimonial für meine Website und Social Media Posts zu nutzen.